Mein Auto - oder: Autofahren, ja oder nein?


Ist es nicht schön, Auto fahren zu können? Ja, fürwahr, das ist es!

Wenn man nach theoretischer und praktischer Schulung endlich das ersehnte Stück Plastik

(vor Jahren war es noch wortwörtlich die "Pappe") in der Hand hält, kann man zu Recht stolz

auf sich sein! Aber man sollte immer eines bedenken:


Auto fahren ist Luxus und sollte auch so behandelt werden!


Den Luxus merkt man im Jahr 2018 schon ganz deutlich an den Kraftstoffpreisen. Beim Superbenzin

bewegt sich der Literpreis schon in Richtung 1,65 €, was definitiv zum Nachdenken anregen sollte.

Muss denn unbedingt jede Einkaufsfahrt mit dem Auto erledigt werden? Bei schönem Wetter spricht

doch nichts gegen einen Spaziergang oder eine schnelle Fahrradfahrt - wenn man nicht gerade etliches

einzukaufen hat, versteht sich. Folglich sollte nur dann auf das Auto zurückgegriffen werden, wenn

es wirklich nötig ist. Würden sich alle Erdbürger daran halten, wäre der gesamte Schadstoffausstoß

auf unserer Erde um ein Vielfaches geringer! Wir sollten auch immer daran denken:


Wir haben nur einen Heimatplaneten!


 

Der "VT 628" unter Bäumen
Bild: der treue CrossPolo des Webmasters, fotografiert am 14. Oktober 2018
unter Bäumen zwischen Schauenstein und Baiergrün im schönen Frankenwald

Wie man dem Bild entnehmen kann, sind in der heutigen Zeit auch seitens der Kfz-Kennzeichen immer
weniger Grenzen gesetzt. Waren Kennzeichen nach Wunsch früher noch eine Seltenheit und allerhöchstens

mit Kontakten in der Zulassungsstelle zu kriegen, ist dies heute alltäglich. Zwar sind bestimmte, an die

NS-Zeit erinnernde, Buchstabenkombinationen (wie etwa "SS" oder "KZ") nicht gerne gesehen und werden nur

auf ausdrücklichen Wunsch ausgegeben (z. B. wenn jemand Klaus Zinsinger oder Sabine Schmidt heißt),

aber davon abgesehen sind der Fantasie im Prinzip keine Grenzen gesetzt.

Im konkreten Fall ist das Nummernschild des gezeigten fahrbaren Untersatzes gebildet aus dem historischen Kennzeichen
"NAI" des nicht mehr existenten Altlandkreises Hof sowie der Buchstaben-Zahlen-Kombination "VT 628",
die für einen sehr zuverlässigen Dieseltriebwagen der Deutschen Bahn steht. Dies lag nahe, da der Fahrer

(und Eigentümer) des Fahrzeuges (der Webmaster dieser Seiten) der Eisenbahn sehr nahe steht
 - beruflich wie auch hobbymäßig. Ein etwaiger Anhänger könnte künftig z. B. das Kennzeichen

"NAI VB 142" tragen - eine Anspielung auf die alte Bezeichnung der Beiwagen eines VT 95.

© Jan Bulin, 2016