Aus dem Archiv eines Eisenbahnfotografen

Der Betreiber dieser Seiten ist nun seit über 10 Jahren auch als Eisenbahnfotograf tätig.
In dieser Zeit sind einige - auch mittlerweile historische - Aufnahmen entstanden, die in
loser Reihenfolge auf dieser Seite gezeigt werden sollen. Zu jedem Bild existiert auch immer eine
passende Geschichte, die jeweils dazu erzählt wird.
Alle Bilder und Texte, sofern nicht anders vermerkt: © J. Bulin

- Letztes Update: 01.11.2019 -


Ein 628 mit Stromabnehmern?
Nanu, was ist das denn? Ein 628 mit Stromabnehmern? Sehen wir hier etwa einen Prototyp eines 628 mit Einrichtungen für den Oberleitungsbetrieb?
Nein, natürlich nicht! Als 628/928 429 am 5. Februar 2011 in Lichtenfels auf weitere Einsätze wartete, hatte sich die 111, die für die Traktion des
links vom 628 zu sehenden n-Wagen-Parks zuständig war, so passend hinter dem 628 platziert, dass deren Stromabnehmer optisch auch auf dem
Steuerwagen des 628 hätten montiert sein können. Das Bild entstand, als der Webmaster zu einem Besuch nach Meeder (an der Strecke Coburg -
Bad Rodach) unterwegs war.


218 249
Nachdem durch den strengen Winter 2010/11 immer häufiger Triebwagen einfroren oder aus anderen Gründen liegen blieben und daher abgeschleppt
werden mussten, wurde seitens DB Fahrwegdienste deren 218 249 vorübergehend nach Hof beordert, um hier als Abschlepp- und Hilfszuglok bereit
zu stehen. Sie war in dieser Zeit nicht die einzige Lok ihrer Baureihe, die mehr oder weniger regelmäßig in Hof zu sehen war. Kurz zuvor war bereits
218 823, die als 218 226 früher einmal in Regensburg beheimatet war und daher in Hof keine Unbekannte war, wieder einmal in ihrer alten Heimat
zu Gast. Sie wurde wenige Tage später durch 218 445 ersetzt, welche zeitweise mit n-Wagen zwischen Zwickau und Hof eingesetzt wurde. Nach
Beendigung dieser Einsätze entschwand 218 445 dann wieder Richtung Mühldorf, dafür erreichte 218 249 Hof. Sie wurde wiederum nach einiger Zeit
durch 218 272 ersetzt. Die sehr saubere 218 249 stand hier am 17. Januar 2011 am Hofer Einheitshilfsgerätewagen bereit.


610 008 vom Schnee gezeichnet
Der Winter 2010/2011 war "typisch fränkisch". Eiskalt, schneereich, ausdauernd. Alles, was zu einem richtigen, tiefen Winter dazu gehört, war da.
So auch am 6. Januar 2011, als 610 008/508 vom Winter gezeichnet in Hof abgestellt war. Mittlerweile sind die Winter leider überwiegend nicht mehr
so kalt und schneereich, 610 008/508 existiert seit Mitte des Jahres leider nicht mehr.


Bayreuth Hbf anno 2009
Im Sommer 2009 hatte der Webmaster eigentlich einen Ausflug ins damalige "Dieselparadies" Mühldorf geplant, um die beiden zu dieser Zeit noch
dort tätigen "Blondinen" 217 002 und 217 014 fotografisch zu dokumentieren. Doch nachdem es Anlaufschwierigkeiten gab und aufgrund der doch
recht weiten Distanz Skepsis aufkam (der Webmaster wollte alleine reisen), wurden die Pläne umgeworfen - und so ging es statt nach Mühldorf
nun nach Bayreuth Hbf, wo der Webmaster zuvor auch länger nicht gewesen war. In Bayreuth entstand unter anderem das gezeigte Bild, das den
damaligen Alltag ganz gut dokumentiert. Die Nebenbahnen wurden noch von der Baureihe 628 dominiert, während auf den Hauptbahnen -
wie auch heute noch - die Baureihe 612 das Zepter in der Hand hält. Damals waren auch noch Triebzüge der Baureihe 610 im Einsatz, davon
war aber zum Auslösezeitpunkt gerade keiner vor Ort.


111 073 unterwegs nach Würzburg Hbf
Nicht immer muss ein Ausflug in erster Linie wegen der Eisenbahnfotografie gemacht werden. Auch Ausflüge aus anderen Gründen lassen sich
vorzüglich mit der Eisenbahnfotografie verbinden. Im konkreten Fall war der Webmaster am 22. Oktober 2011 mit einem guten Bekannten im
Maintal unterwegs, um Ersatzteile für die Oldtimer dieses Bekannten zu erwerben. Da diese Ersatzteile in Miltenberg und somit in der Nähe nicht nur
einer Eisenbahnstrecke lagerten, lag es nahe, diese ohnehin nötige Fahrt zu einem Ausflug mit mehreren Facetten auszubauen.
So kam es dann auch - man fand sich also am Nachmittag nahe Thüngersheim ein, wo dann um 16:15 Uhr dieses Bild der damaligen Nürnberger
und heutigen Ulmer 111 073 mit ihrer MODUS-Garnitur und einer weiteren 111 auf dem Weg von Frankfurt (Main) nach Würzburg Hbf entstand.
Im Hintergrund sind die für das unterfränkische Maintal so typischen Weinberge zu sehen.



232 673 anno 2012
232 673 anno 2017
Aufgrund von Bauarbeiten im Elbtal wurden schon öfters Güterzüge ersatzweise durch das Elstertal umgeleitet. Zumeist geschieht das dann, wenn
der Webmaster gerade nicht abkömmlich ist. Nicht so am 21. April 2012 - da konnte der Webmaster dem Umleiter-"Zirkus" beiwohnen und wurde dafür
unter anderem mit einem Bild eines Güterzuges mit 232 673 und einer unerkannten Kollegin an der Spitze belohnt. Die Doppeltraktion wäre für den Zug
eigentlich nicht nötig gewesen, kann aber nur in der Werkstatt getrennt werden, daher entsprach hier die Leistung nicht dem Zuggewicht. ;-)
Es sollte ganze fünf Jahre dauern, ehe Jan Bulin der 232 673 wieder begegnen sollte: erst am 15. Mai 2017 war es wieder so weit.
Die Lok hatte zwischenzeitlich nicht nur den Eigentümer (nun LEG) und die "Partnerlok" (2017: 232 109), sondern auch die Lackierung gewechselt
und präsentierte sich nun wieder in frischem Orientrot. Das Bild aus dem Jahr 2017 entstand übrigens unweit des Haltepunktes Martinlamitz.



612 092 in Hof
Dieses Bild von 612 092, aufgenommen am 3. August 2009 in Hof, ist an sich nichts Besonderes. Allerdings wurde es noch vor der "Neuordnung"
der 612-Einsätze und der Einführung der Baureihe 641 im Betriebshof Hof aufgenommen. Zu dieser Zeit fuhren der (I)RE Hof - Nürnberg und der
RE Hof - Lichtenfels/Bamberg/Würzburg noch jeweils als eigenständige Züge, so stand eben auch 612 092/592 alleine in Hof zur Fahrt nach Bamberg
bereit. Später wurden die RE-Leistungen nach Würzburg ab Bamberg auf elektrische Züge umgestellt und zwischen Hof und Bamberg mit
"Walen" der Baureihe 641 gefahren. Die RE-Leistungen zwischen Hof und Lichtenfels verkehren seit etwa drei Jahren auf dem Abschnitt
Hof - Marktschorgast mit den IRE-Zügen nach Nürnberg vereinigt, die im Zuge dieser Maßnahme zu RE-Zügen abgestuft wurden.



628 248
Nachdem in Hof jahrelang nur VT 628 der letzten Bauserie 628.4 beheimatet waren, kamen Ende 2008 auch wieder sechs ältere Fahrzeuge
der Bauserie 628.2 nach Hof, darunter auch 628 262, der bereits von 2001 bis 2003 in Hof heimisch war. Mit ihm kamen 628 245, 246, 247,
248 und 249 nach Hof. Bis auf 628 246, der mittlerweile in Tschechien unterwegs ist, sind mittlerweile alle Fahrzeuge ausgemustert worden
und stehen im sachsen-anhaltinischen Karsdorf beim "DB-Stillstandsmanagement" abgestellt. Am 7. September 2009 war von der einige Jahre
später drohenden Abstellung noch nichts zu spüren, als 628 248 im Abendlicht zur Fahrt nach Selb Stadt bereit stand.
Die Strecke nach Selb Stadt wird heute von agilis im Personenverkehr befahren, seit 2015 gibt es auch wieder die Möglichkeit, im Bahnhof
Selb-Plößberg in Richtung Asch abzubiegen.



Marschbahnwumme
Als Fachoberschüler, der nicht am Schulort wohnt, ist man in der Regel auf eine Zugfahrt zwischen Schul- und Wohnort angewiesen. Beim
Webmaster war das zwischen 2009 und 2011 nicht anders. In dieser Zeit ergaben sich aber auch einige interessante Fotos, die ohne das
"Gastspiel" an der Hofer FOS nicht möglich gewesen wären. Am Mittag des 7. Oktober 2009, direkt nach dem Unterricht, gelang dieser
Schnappschuss der auch als "Marschbahnwumme" bezeichneten DE 2700-11 (251 011) mit einem Kesselzug bei der Pause im Hofer Hbf.
Die Lok war zu dieser Zeit an HSL vermietet. Aktuell ist sie wieder auf der Marschbahn im Einsatz und bespannt den privaten
"Autozug Sylt" der Firma RDC.




Schneeräumtechnik in Hof
Blick zur Hofer Schneeräumtechnik am 12. Februar 2010. Wir sehen die Hofer Schneeschleuder der Bauart 832, den Pflug der Bauart 851 und
die zur Bespannung der Schneeräumgeräte bereit stehende 213 339, die anno 1999 genau hier in Hof ausgemustert wurde und mittlerweile bei
der Rennsteigbahn zum Einsatz kommt, wo sie wieder ihre richtige Nummer trägt. Zum Aufnahmezeitpunkt war sie für die Mittelweserbahn
unterwegs und dort als "V 1351" bezeichnet. Heute sind die beiden Schneeräumfahrzeuge nicht mehr gelb, sondern verkehrsrot lackiert,
die Bespannung übernimmt die DB mit Lokomotiven der Baureihe 212 oder 218 wieder selbst.